Mittwoch, 30. Oktober 2013

Hühnerfrikassee

Ursprünglich war das Gericht eine Art Resteverwertung, wenn bei uns etwas von der Hühnerbrühe übrig geblieben ist. Da hatte ich mir ein Rezept zusammengebastelt, so wie ich das Gericht von meiner Großmutter in Erinnerung hatte. Der Sanssoucimaus schmeckt aber dieses Gericht so gut, dass ich jetzt die Brühe wegen dem Hühnerfrikassee mache. Die Erbsen mache ich extra, dann kann jeder soviel dazu essen wie er mag.







Zutaten:
2 Hühnerbrüste
2 Hühnerschenkel
1 Lauchstange
1 dicke Karotte
2 ELButter 
2 EL Mehl
Salz, Pfeffer
Erbsen

Die Hühnerteile in einem Topf gut mit Wasser bedecken und das Wasser aufkochen lassen. Dann den Lauch und die Karotte in Scheiben schneiden und dazugeben. Etwas salzen und 1-2 Stunden vor sich hin köcheln lassen. Das kann man irgendwann am Tag machen, wenn man Zeit hat. Zur Fertigstellung macht man aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze und gibt nach und nach unter Rühren ca. 500 - 600 ml von der vorher gekochten Brühe dazu. Salzen und pfeffern und  kurz köcheln lassen. Dann gibt man das gekochte und  zerkleinerte Hühnchenfleisch dazu. Abschmecken, mit Reis servieren und mit den gekochten Erbsen dekorieren.


Kommentare:

Rezeptefinden hat gesagt…

Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

Mit freundlichen Grüßen,
Rezeptefinden.ch

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Huehnerfrikassee, guuuut. Danke fuer die Erinnerung, werde ich bald wieder mal kochen.