Freitag, 6. November 2009

Bayerisches Blaukraut

Garten-Koch-Event

Gleich am Anfang mein Beitrag zum Blogevent "Rotkohl" vom Gaertnerblog. Zufällig hatte ich schon einen Rotkohl gekauft und auch ein richtig bayerisches Essen geplant. Eben Blaukraut mit Nürnberger Rostbratwürstchen und Kartoffelbrei. Das Blaukraut mache ich, wenn ich es selber mache und nicht nach Hengstenberg oder Kühne greife, nach einem Rezept von Alfons Schuhbeck.



Und so sah das ganze Essen aus:



Zutaten:
500 g Rotkohl
50 ml Rotweinessig
Salz
1 Apfel (säuerlich)
1 Zwiebel
1 Esslöffel Zucker
100 ml Rotwein
100 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
3 Nelken
Stück Zimtstange
2 Esslöffel Preiselbeermarmelade

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden und in einem Topf mit dem Salz bestreuen und den Rotweinessig dazugeben. Das Ganze umrühren und mindestens zwei Stunden stehen lassen. In einem Topf kleingeschnittene Zwiebel und Apfel in Butter und Zucker andünsten. Das Kraut dazugeben und anschmoren. Den Wein, die Brühe und die Gewürze dazugeben. Eine halbe Stunde köcheln lassen, mit Salz abschmecken und servieren.

Natürlich habe ich zu dem Essen ein bayerisches Bier getrunken.

Kommentare:

Claus hat gesagt…

Alfons würde sagen: Wos willst do meckern...

Stephanie hat gesagt…

danke Claus fuer deinen Kommentar, so habe ich deinen Blog kennengelernt, der mir sehr gut gefaellt

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Leider sind mir alle Krautkoepfe aus dem Garten verschimmelt. Da war wohl irgendwie der Wurm drin. Blaukraut ist eines meiner Lieblingsgerichte.

onki hat gesagt…

mhhhh!!! fuer mich bitte mit weißbier.

lavaterra hat gesagt…

Sieht ausgesprochen lecker aus und ich frag mich, warum es bei uns so selten Rotkohl gibt. Das muss sich ändern!

Barbara hat gesagt…

Das sieht wirklich gut aus!

Die Schuhbeck-Rezepte sind meist auch von den Gewürzen gut ausgewogen, finde ich. Fränkische Bratwürste und bayerisches Bier dazu - toll.

Danke fürs Mitmachen!

DerSilberneLöffel hat gesagt…

Rotkohl zu Bratwürsten? Bei uns gab es bisher immer fränkisches Sauerkraut. Komisch, dass ich auf die Rotkohl-Idee noch nicht gekommen bin. Klingt irgendwie lecker...