Dienstag, 11. Mai 2010

Zitronenkuchen

Jubiläums-Blog-Event LVI - Brunch & Giveaway (Einsendeschluss 15. Mai 2010)

Seit langer Zeit suche ich schon nach einem richtig guten Rezept für einen Zitronenkuchen. Normalerweise mache ich einen ganz einfachen Rührteig mit ein bisschen Zitronenschale und Saft. Diesmal probierte ich den Zitronenkuchen aus dem Essen & Trinken vom Mai. Er war sehr gut, aber noch nicht 100 % wie ich mir einen Zitronenkuchen vorstelle, mit viel zitronigen Geschmack und luftig leicht. Trotz allem ein schönes Rezept für den Geburtstagsbrunch von zorra.




Zutaten:
2 unbehandelte Zitronen
220 g weiche Butter
200 g Zucker
5 Eier
300 g Mehl
60 g Speisestaerke
3 TL Backpulver
100 g Creme fraiche
Guss: 150 g Puderzucker und 2-3 EL Zitronensaft

Die Zitronenschale abreiben oder mit dem Zestenschneider schälen und den Saft der Zitronen auspressen. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Eier einzeln dazu rühren. Die restlichen Zutaten mit vermischen. In eine gefettete Kastenform geben und circa eine Stunde bei 180 bis 200 Grad backen. Danach auskühlen lassen. Den Puderzucker und Zitronensaft verrühren und über den Kuchen geben.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

mmmh, wir hätten gerade ein paar "naturzitronen" vom gardasee!!!! bitte kommen! onki

zorra hat gesagt…

Sieht doch super aus. Ansonsten kann ich dir meine supersaftigen Zitronenmuffins empfehlen: http://kochtopf.twoday.net/stories/supersaftige-zitronenmuffin, die sind wirklich zitronig im Geschmack.

Danke fürs Mitmachen am Event.

Frederik hat gesagt…

Sieht super aus und schmeckt sicher auch voll gut :)

Anonym hat gesagt…

wenn du mit einem holzstäbchen
oder einer stricknadel in den
fertigen, noch warmen kuchen
von oben löcher stichst und dann
zitronensaft hineinträufelst,
schmeckt er eigentlich am zitro-
nigsten
lg-janni